Neuigkeiten

Island 2016 Finanzierungsaktion – erfolgreich abgeschlossen

18. August 2016

 

Liebe Fans des Verbandsjugendorchester Hochrhein,
vielen Dank fürs Mitfiebern – heute Abend geht es für das VJO los in Richtung Island. In den vergangenen 4 Wochen haben wir die letzten organisatorischen Details festgelegt, Konzertplakate- und Flyer erstellt, und die letzten Änderungen mit der Fluggesellschaft geklärt. Das VJO ist startklar und freut sich unglaublich auf die Erfahrungen im Rahmen des interkulturellen Austauschs mit der Partnergruppe in Island.


Dank Ihrer großzügigen Unterstützung (in Summe 43.546,50 Euro!) konnten wir den Eigenanteil auf 450 EUR festsetzen und haben sogar noch etwas Puffer, um eventuell nicht vorhersehbare Kosten abzudecken.


Wir bedanken uns ganz herzlich und laden Sie jetzt schon zu den Tourneeabschlusskonzerten ein:

  • 03. September, 20:00 Uhr, Waldshut, Evangelische Versöhnungskirche
  • 04. September, 17:00 Uhr, Stühlingen, Kirche
  • 10. September, 20:00 Uhr, Wehr, Stadthalle
  • 11. September, 17:00 Uhr, Schliengen, Pfarrkirche St. Leodegar

Unter der Leitung von Julian Gibbons wird das VJO ein fulminantes Konzertprogramm bieten. Highlights sind Libertadores von Oscar Navaro und Robin Hood-Prince of Thieves von Michael Kamen.


Um sich noch kostenfreie Tickets zu sichern, werden Sie noch vor den Konzerten Mitglied beim Förderverein pro VJO e.V.!

 

Den Mitgliedsantrag sowie eine detaillierte Pressemeldung finden Sie unten zum Download.

Island 2016 - Finanzierungsaktion - Update 4
20160818 Island 2016 - Finanzierungsakti[...]
PDF-Dokument [455.0 KB]
Mitgliedsantrag und Flyer pro VJO e.V.
20151207-flyer-pro-vjo.pdf
PDF-Dokument [3.6 MB]

Tournee-Abschlusskonzerte

12. August 2016

 

Bereits nächsten Donnerstag ist es soweit: Es geht für uns auf nach Island! Doch bereits jetzt möchten wir Sie auch zu unseren Tournee-Abschlusskonzerten einladen.

Seien Sie gespannt auf Impressionen, die wir von der Reise mitbringen, aber auch auf ein abwechslungsreiches Programm, das dieses Jahr unter dem Motto „Befreiung“ steht: Titel wie „Libertadores“ - Die Befreier, „Robin Hood“ als Befreier der Armen, „Festive Overture“ - Hymne der Oktoberrevolution in Russland und „Angels in the Architecture“ als Befreiung vom Bösen erwarten Sie. 

Besuchen Sie eines unserer Abschlusskonzerte am:

3. September, 20 Uhr in Waldshut, Ev. Versöhnungskirche
4. September, 17 Uhr in Stühlingen, Kirche
10. September, 20 Uhr in Wehr, Stadthalle
11. September, 17 Uhr in Schliengen, Pfarrkirche St. Leodegar

Freuen Sie sich auf einen mitreißenden Abend!

 

Facebook-Veranstaltung

Polarlichter in Island

28. Juli 2016

 

Wer an Island denkt, denkt meist zuerst an spektakuläre Landschaften, raues Meer - und an Polarlichter. Island ist bekannt für dieses spektakuläre Naturphänomen. Diese sind besonders im Winter  sehr gut zu sehen. Doch auch wir können hoffen, dass wir Ende August schon die Nordlichter, wissenschaftlich Aurora Borealis genannt, sehen können. Die Lichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes auf Stickstoff und Sauerstoff in der höheren Erdatmosphäre treffen. Deren Atome werden für kurze Zeit ionisiert, bevor dann bei der darauffolgenden Rekombination das Polarlicht entsteht. Diese treten am häufigsten in der Nähe der Pole auf, immer wieder jedoch auch an anderen Orten. Es wurden beispielsweise schon Polarlichter über Berlin, in Griechenland oder auf den kanarischen Inseln gesichtet. Auch die Farben sind verschieden; je nachdem, welche Atome das Leuchten hervorbringen, variieren die Farben. Möglich sind rot, grün oder seltener auch blau oder violett. Allerdings sind die kräftigen Farben, wie wir sie auf Bildern immer wieder zu sehen bekommen, eher selten. Häufig ist das Licht mit moderner Fototechnologie verstärkt. Trotzdem ist es ein wunderschönes Naturphänomen, das wir vielleicht bald schon genießen dürfen…

Die isländische Küche

21. Juli 2016

 

Bei unseren Tourneen lernen wir natürlich auch die kulinarische Seite eines Landes kennen. So habe ich mir heute die Frage gestellt, was denn die Isländer so essen. Die Antwort lautet: Fisch.

 

Auf Grund des Klimas und der langen Winter ist die ursprüngliche isländische Küche sehr karg. Der Anbau von Gemüse- und Getreide war kaum möglich. Deswegen wurde beispielsweise Mehl durch gemahlenes Moos ersetzt. Beeren, Rhabarber, Kohl und Rüben versorgten die Isländer mit Vitaminen. Auch Gewürze waren gab es nicht viele. Typisch sind Thymian, Krebel und Kümmel.

 

Seit den 1950er Jahren hat sich dies allerdings stark geändert. Dank beheizten Gewächshäusern wird nun auch in Island Gemüse angebaut und die Isländer haben eine ähnliche Lebensmittelauswahl wie wir.

 

Eine besondere Delikatesse neben diversen Fischgerichten ist Lammfleisch. Die Lämmer fressen auf den Weiden den ganzen Sommer über Gras und Kräuter wodurch das Fleisch einen würzigen Geschmack erhält.

Registeraktionen - Ziel erreicht

12. Juli 2016

 

Einen wichtigen Teil zur Finanzierung unserer Tournee erarbeiten wir uns selbst durch Registeraktionen. Dabei organisiert jedes Register oder auch gemischte Gruppen eigenständig Aktionen um Geld einzunehmen. Dieses Jahr musste jedes Register mindestens 600 Euro einnehmen und dies haben inzwischen alle erreicht!
Alle Musiker sind begeistert und freuen sich sehr auf die Tournee und deshalb engagieren sich alle noch mehr und einige Register haben sogar doppelt so viel eingenommen als angesetzt.

 

Bereits vor einiger Zeit, am 19. Juni, hat ein gemischtes Blechensemble Kommunionkinder in Kaiseraugust, Schweiz zur Kirche begleitet und hat dafür eine großzügige Spende bekommen.

 

Am Samstag, den 2. Juli veranstaltete das Saxophonregister einen Kuchenverkauf in Bad Säckingen. Mit vielen leckern Kuchen konnten sie die Besucher der Innenstadt überzeugen. Ein Kuchenverkauf hat immer den Vorteil, dass wir mit den Menschen auch kommunizieren können und von unserem tollen Projekt erzählen dürfen und so Interesse der Bevölkerung wecken.

 

Am gleichen Tag hatte die Big Band einen Auftritt am Gartenfest in Rheinheim. Erneut war unsere Big Band dann am letzten Samstag, den 9. Juli zu hören und zwar am Sommer in Wehr.

Island 2016 Finanzierungsaktion – gute und schlechte Nachrichten

8. Juli 2016

 

Liebe Fans des Verbandsjugendorchester Hochrhein,

vielen Dank für die kontinuierliche Unterstützung unseres Finanzierungsvorhabens. Für den vergangenen Monat haben wir gute und schlechte Nachrichten. Beginnen wir mit der schlechten Nachricht: Nachdem wir in den letzten Wochen sehr viel Zeit in die Detailplanung der Tournee gesteckt haben und uns sogar vor Ort mit dem Organisationsteam der Partnergruppe getroffen haben, müssen wir leider die erwarteten Gesamtkosten für die Tournee auf ca. 80.000 EUR nach oben korrigieren.

 

Dies hat verschiedene Gründe. Wir werden mit 6 mehr Musikern – also ingesamt 66 Musikern – nach Island fahren. Darüberhinaus konnten wir einige Kostenpunkte nicht vor dem Treffen mit der Partnergruppe fixieren. Dazu gehören zum Beispiel Mieten für verschiedene Räumlichkeiten sowie eine Küche, in der wir zum Teil selbst kochen. Auch die Lebensmittelpreise sind deutlich höher als erwartet. Unser Team hat sogar die Preise für die wichtigsten Lebensmittel im Supermarkt abfotografiert, um nun möglichst kostengünstig planen zu können.

 

Nun die gute Nachricht: Wir haben von der Deutschen Bläserjugend die Information bekommen, dass unser Vorhaben mit mindestens 10.000 EUR unterstützt wird! Das ist deutlich mehr als wir erwartet hatten – dafür ganz herzlichen Dank. Zudem werden die VJO Big Band und der Blasmusikverband Hochrhein die Tournee ebenfalls bezuschussen. Gemeinsam mit den erwarteten Einnahmen aus den Tourneeabschlusskonzerten sind wir – der Vorstand des VJO, der Blasmusikverband Hochrhein sowie der Förderverein pro VJO e.V. – zuversichtlich, dass wir das Projekt realisieren können. Die Musiker, die in den vergangenen Monaten extrem viel für die Tournee getan haben, können wir sogar ein kleines bisschen entlasten: Wir können den für die jungen Musiker sehr hohen Eigenbeitrag von 500 EUR um 50 EUR pro Person senken.

 

Wir haben also unser Spendenbarometer etwas angepasst – das Zwischenziel von 450 EUR Eigenanteil haben wir erreicht. Neues Ziel bis zur Tournee ist nun die Erreichung eines Eigenanteils von 400 EUR! Im Anhang informieren wir Sie wie gehabt über den Verlauf unserer verschiedenen Finanzierungsaktionen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Ihr Finanzierungsteam – Anna, Bianca, Christine, Fabian, Felix, Florian, Lena, Lukas, Markus, Martin, Martin, Philipp und Roman – www.island2016.de/team

Island 2016 - Finanzierungsaktion - Update 3
20160708 Island 2016 - Finanzierungsakti[...]
PDF-Dokument [364.2 KB]

Auftritt der VJO Big-Band in Rheinheim – Ganztagsprobe VJO

7. Juli 2016

 

Beim Blumenfest in Rheinheim (Küssaberg) hatte die VJO Big-Band unter der Leitung von Frank Pohl am Samstag den ersten Auftritt in diesem Jahr. Obwohl die Temperaturen nicht sehr sommerlich waren, sind viele Zuhörer gekommen. Besondere Höhepunkte waren die Gesangsleinlagen der drei Sängerinnen Silke Wagner, Sabrina Blatter und Verena Wagner, die von den 20 Musikerinnen und Musikern der Big-Band begleitet wurden. Alle Musiker der Big-Band sind bzw. waren bereits aktive Mitglieder des VJO. Die erzielten Einnahmen kommen somit auch dem VJO bzw. Projekten wie der Island-Tournee zugute. Wenn Sie die VJO Big-Band hören möchten, haben Sie am kommenden Samstag, 09. Juli ab 18 Uhr beim Sommerfest in Wehr auf dem Talschulplatz sowie bei der Big-Band-Night am 07. Oktober mit der Big-Band des Scheffelgymnasiums in Bad Säckingen nochmals die Möglichkeit.

 

Am Sonntag darauf probte das VJO in Laufenburg unter der Leitung von Julian Gibbons. Am Vormittag probten wir einige Konzertstücke sehr intensiv, außerdem bekamen wir Noten für die Unterhaltungskonzerte während der Island-Tournee. Nach der Mittagspause informierte uns das Vorstandsteam um Benedikt Vogt und Julia Huber über die Island-Tournee, die in knapp einem Monat startet. Danach war noch eine Marschmusikprobe angesetzt, da wir in Island, wie bereits in Malta und St. Tropez auch wieder marschieren dürfen und seit der letzten Tournee wieder einige Neumitglieder in unseren Reihen sind, die das noch nicht erlebt haben. Das VJO-Gründungsmitglied Stefan Wagner unterstützte uns mit seinen Erfahrungen in der Marschmusik dabei. 

Isländisches Fußballmärchen

31. Juni 2016

 

Die Nationalmannschaft Islands steht bei der allerersten Teilnahme an einem großen internationalen Wettbewerb im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft - und sorgte damit für die bisher größte Überraschung im laufenden Turnier. Bereits in ihrem ersten Spiel sorgte die Mannschaft, betreut von den beiden Trainern Lars Lagerbäck und Heimir Hallgrimsson, für Aufsehen: Der Außenseiter erkämpfte sich gegen die portugisische Mannschaft um Christiano Ronaldo ein 1:1. Ein weiteres Unentschieden gegen Ungarn folgte. Am letzten Spieltag der Gruppenphase gelang dann noch ein Sieg gegen Österreich. Damit zog Island ins Achtelfinale ein, was für viele schon erstaunlich war. Doch die wirklich große Überraschung gelang den Isländern am Montag im Achtelfinale gegen England: Fast alle rechneten mit einem englischen Sieg und einem damit verbundenen Ausscheiden Islands, Insbesondere, nachdem Rooney die Engländer bereits in der 4. Minute per Strafstoß in Führung brachte. Doch die Isländer kommen zurück: Einer der fast schon legendären weiten Einwürfe von Gunnarsson ist die Ausgangsstation für den Ausgleichstreffer von Ragnar Sigurdsson. Endgültig Grund zur Freude haben die isländische Mannschaft und ihre Fans, als in der 18. Minute das 2:1 für Island fällt - geschossen von Islands Stürmer mit dem passenden Namen Sigthorsson, den das Siegtor sollte es für die Isländer sein. England kam zwar im Verlaufe der restlichen Spielzeit etliche Male vors isländische Tor, aber nur selten richtig gefährlich, während die Isländer nur noch wenige, dafür umso bessere Torgelegenheiten hatten. Nun spielen die Isländer im Viertelfinale gegen Gastgeber Frankreich.

Ein paar interessante Fakten zum Thema Island und Fußball:

  • Island ist mit etwa 334000 Einwohnern das kleinste Land der Fußballeuropameisterschaft.
  • Das Achtelfinalspiel England - Island hatte eine Rekordeinschaltquote im isländischen Fernsehen: 99,8% der Isländer, die am Montagabend vor dem Fernseher saßen, verfolgten das Spiel. Nur ca. 650 Menschen auf der Insel wollten etwas anderes sehen!
  • Neben den Spielern erlangte auch der Fernsehmoderator Gudmundur Benediktsson Berühmtheit durch die EM - Und zwar für seinen besonderen Tor - und Siegesjubel
  • Am Samstag wählten die Isländer mit dem Historiker Jóhannesson einen neuen Präsidenten, der sofort zur EM reiste. Bei der Wahl waren jedoch etliche Stimmen ungültig, weil viele den Namen des isländischen Trainers Lars Lagerbäck auf die Stimmzettel schrieben.
  • Die Fans der Isländer in Frankreich sind zahlreich: etwa 10% der Bevölkerung ist Schätzungen zufolge in Frankreich, um ihre Mannschaft anzufeuern.
  • Die Isländer haben eine sehr eindrucksvolle Art, ihre Mannschaft anzufeuern: Sie schreien alle in immer kürzer werdenden Abständen „HU!“, begleitet von einem Klatschen, und sorgen so für eine besondere Atmosphäre im Stadion.
  • Die Nationalmannschaft Islands ist die bisher einzige Mannschaft, bei der im selben Länderspiel Vater und Sohn spielten: Am 24. April 1996 beim Freundschaftsspiel gegen Estland wurde Eidur Gudjohnsen für seinen Vater Arnór eingewechselt.

Nikolause, Weihnachtskatzen und Mandelbrei – Bräuche und Traditionen Islands

24. Juni 2016

 

Auch in Island werden Bräuche und Traditionen an bestimmten Tagen gefeiert.

Viele dieser Feiertage unterscheiden sich nicht sehr von anderen europäischen Feiertagen.

Auch in Island werden Weihnachten, Neujahr und Ostern zur selben Zeit gefeiert wie bei uns.

 

Die Art, solche Feierlichkeiten auszuleben, unterscheidet sich dennoch:

An Weihnachten kommt auch in Island der typische Weihnachtsbaum nicht zu kurz:

zur großen Beliebtheit der Bewohner Islands werden aber Plastikbäume eingesetzt, da die typischen Weihnachtsbäume in Island nicht vegetieren, sondern importiert werden müssten.

Ein unbedingter Bestandteil auf der Weihnachtstafel ist das selbst geschlachtete isländische Weihnachtsschaf oder auch selbst gejagte Alpenschneehühner. Auch Hammelfleisch und Fisch, dazu Brot und Bier sind auf dem Weihnachtstisch nicht selten.

Außerdem sorgt auch der Weihnachts-Mandelbrei für weihnachtliche Überraschungen: In ihm ist eine einzige Mandel versteckt- wer sie findet, muss es bis zum Schluss geheim halten und bekommt ein Extra Geschenk.

 

Eine Besonderheit Islands ist die Tradition der Weihnachtsmänner, von denen es 13 gibt. Sie wohnen mit ihrer Mutter, der Hexe Grýla, und ihrem Gefährten, sowie der riesigen Weihnachtskatze in einer Höhle in den Bergen. In den 13 Nächten vor dem ersten Weihnachtsfeiertag kommen sie in die von Menschen bewohnten Gegenden. An jedem Abend kommt einer von ihnen und bleibt je 14 Tage, so dass der letzte an Heiligabend kommt. Die Weihnachtsmänner entsprechen nicht der europäisch-amerikanischen Vorstellung des hl. Nikolaus, sondern sind vielmehr verschmitzte Burschen, die ständig Schabernack im Sinne haben. Ursprünglich waren sie nur in ein schäbiges Häuslergewand gekleidet und von boshafter Wesensart, heute kommen sie mit Rauschebart und weiß bepelztem, leuchtend rotem Mantel daher, allerdings in schweren Stallschuhen und Zipfelmütze. Sie erkunden zum Beispiel, welche Kinder brav und welche unartig sind.

Die braven Kinder werden entweder von ihnen oder von den Eltern mit kleinen Geschenken bedacht, die in den dafür aufgestellten Schuhen deponiert werden. Unartige Kinder bekommen hingegen gar nichts oder nur eine rohe Kartoffel oder ein Stück Kohle in den Schuh. Derartig unartige Kinder sollen dann der Hexe Grýla oder der Weihnachtskatze zum Fraß vorgeworfen werden, was so manchem Kind unruhige Nächte beschert. Ist alles gut überstanden und hat auch der letzte Weihnachtsmann die Menschen wieder verlassen, wird am Abend des Dreikönigstages zum Ende der Weihnachtszeit an vielen Orten ähnlich wie schon zu Silvester ein großes Freudenfeuer entzündet und es werden nochmals wilde Feuerwerke abgebrannt.

 

Eine weitere Tradition Islands ist der Feiertag des ersten Sommertages. Dieser wird am ersten Donnerstag nach dem 18. April gefeiert und früher, bevor es üblich war, sich an Weihnachten zu beschenken, galt es, die Liebsten an diesem Tag mit Sommer-Geschenken zu bescheren.

Auch der Seemanns-Feiertag, Kaufleute-Feiertag und der Studenten-Feiertag sind auch heute noch Feiertage in Island.

Der Seemannstag ist für die isländische Bevölkerung ein identitätsstiftendes Fest, bei dem vor allem abgelegene Fischerdörfer die Zusammenkunft vieler Menschen nach dem langen Winter feiern.

Nationalfeiertag in Island- ein Ereignis für jung und alt

23. Juni 2016

 

Am 17. Juni feiert Island seinen Nationalfeiertag.

An diesem Tag wurde 1944 die Unabhängigkeit von Dänemark ausgerufen und die Republik Island gegründet. Es ist gleichzeitig der Geburtstag von Jón Sigurðsson, der als Nationalheld für den Unabhängigkeitskampf der Isländer gefeiert wird. Jedes Jahr wird am Nationalfeiertag ein vielseitiges Kulturprogramm geboten. Man trifft sich auf den Straßen von Reykjavík und feiert dieses Ereignis in ungezwungener Atmosphäre. Es ist ein Tag für Familien und Kinder, fernab von Chauvinismus und Militärparaden.

 

Wir freuen uns auf die Einwohner Islands, denn die Art, ihre Feiertage zu verbringen und die Tatsache, dass die Isländer zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen, lässt daraus schließen, dass sie ein sehr offenes, fröhliches und gemütliches Volk sind.

Wir sind sehr gespannt, ob wir aus dieser Tradition etwas in unsere Heimat mitbringen können und uns gerne daran erinnern werden.

 

Probenwochenende in Waldshut am 11. und 12. Juni 2016

14. Juni 2016

 

Die Islandtournee des VJOs rückt langsam näher. Am vergangenen Wochenende begannen wir mit der Probe von weiteren neuen Stücken. Am Samstag wurde das Orchester in Blech- und Holzregister aufgeteilt, während die Schlagzeuger selbstständig ohne Registerleiter probten. Als Registerprobenleiter waren Julian Gibbons und Christian Steinlein im Einsatz.

 

Am Sonntag stand dann eine Gesamtprobe unter der Leitung unseres Dirigenten Julian Gibbons auf dem Programm. Da das Probenwochenende in Waldshut stattfand, konnten wir am Sonntag zusätzlich das Konzert der „Black Forest Percussion Group“ unter der Leitung von Lee Ferguson, der ebenfalls oft als Registerprobenleiter des Schlagwerks im Einsatz ist, im Kornhauskeller besuchen.

 

Außerdem wurde die Probe genutzt, um erste Informationen über den groben Ablauf der Islandtournee auszutauschen.

Architektur in Island – Vom Torfhaus zum Bauhaus

9. Juni 2016

 

Die Besiedelung Islands begann um 870 durch die Wikinger aus Norwegen. Sie errichteten Häuser aus Erde, Holz und unbehauenen Steinen - die Torfbauten. Diese Bauten nannte man Langhäuser, sie hatten verschiedene Größen, bestanden aber immer aus einem Raum. Die Dächer wurden durch Pfosten gestützt. Tagsüber wurden sie als Arbeitsstätte genutzt und nachts wurde darin geschlafen.

Im 15. Jahrhundert führte die Entwicklung dann zum Ganghaus. Es gab nun mehrere Räume, welche durch einen zentralen Gang erschlossen wurden.

 

Die Außenwände wurden aus Torf und Stein hergestellt, zur besseren Wärmedämmung wurde wurde eine zusätzliche Erdschicht angefügt. Die Wohnräume wurden innen mit Holz verschalt. Der vergängliche Natur des Materials machte es erforderlich, die Gebäude etwa alle 25-50 Jahre neu aufzubauen. Aufgrund der Bauform konnten die einzelnen Einheiten schrittweise erneuert werden, was angesichts der kurzen Sommer notwendig war. Es gibt keine Ruinenstätten, keine baulichen Zeugnisse aus der Zeit der Wikinger. Die dezentralisierte ländliche Gesellschaft Islands ohne beständige Dörfer oder Orte verhinderte die Errichtung dauerhafter Gebäude, für die keine Notwendigkeit bestand. Die ältesten erhaltenen Gebäude Islands stammen aus der Mitte des 18. Jahrhundert, als mit der Aufhebung des dänischen Handelsmonopols und der damit verbundenen Gründung von Reykjavík und fünf weiteren Handelsorten eine urbane Kultur in kleinem Ausmaß entsteht. Videyjarstofa, gebaut von 1752-1755 vom ersten istländischen Landvogt Magnússon, ist das älteste erhaltene Gebäude Islands und stellt den Versuch dar, die isländische Bevölkerung dazu anzuregen, langlebige Gebäude „aus dem Stein des eigenen Landes” zu bauen.

 

Im frühen 19. Jahrhundert wurden dann erste beständige Holzhäuser mit  geteerten Wänden und Giebeldächern gebaut. Die Architektur entwickelte sich weiter und ab 1870 wurden vor allem „Fertighäuser“ aus Norwegen errichtet. Die Dächer und Wände wurden später mit Wellblech verkleidet. Dadurch konnte man sich das teure Material Holz sparen und die Wände waren wasserdicht und feuerbeständig – ideal für die klimatischen Bedingungen in Island. Die frühen Kirchen von Island wurden aus Holz gebaut; sogenannte Stabkirchen. Als besonders bemerkenswert galt die Kathedrale in Skáholt. Leider ist keine der Kirchen in diesem Baustil erhalten geblieben.

 

Nach dem Brand 1915 in Reykjavik wurden Holzbauten in den Städten Islands komplett verboten und es kam zur Betonarchitektur. Der Betonbau spiegelt die Industriealisierung des Fischfangs und den sozialen Wandel in Island wieder. Endlich war eine ökonomische Methode gefunden um langlebige und feuerbeständige Gebäude aus einheimischen Materialien zu bauen. Dennoch unterschieden sich die ersten Betongebäude in der Gestaltung nur wenig von den herkömmlichen Stein- oder Holzhäusern und Beton wurde in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts nur als Ersatzmaterial für Ziegel und Steinblöcke verwendet. Erst die Architekten Rögnvaldur Ólafsson (1874-1917) und Guðjón Samúelsson (1887-1950) beschäftigten sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten der Betonarchitektur und der Oberflächenbehandlung der Betonaußenflächen. Ein Beispiel für die neue Vorgehensweise ist etwa das zwischen 1933 und 1951 errichtete Nationaltheater (Þjóðleikhúsið) mit Bündeln aus Säulenbasalt als Formationen der Natur und dem Außenputz aus heimischem Gestein. Die neuen Betonbauten waren jedoch noch sehr fremde Objekte die sich nicht in die offene Landschaft einfügten.

 

Nach dem zweiten Weltkrieg beeinflussten die zurückkehrenden Architekten die Architektur in Island maßgeblich. Ihr Schwerpunkt liegt in der gestalterischen Klarheit und der offenen Architektur ineinanderfließender Räume. Die Außenwände werden weiß oder in leuchtenden Primärfarben angestrichen, natürliche Materialien werden in Verbindung mit weißen kubischen Formen, dunklem Holz und Steinverkleidungen eingesetzt. Die streng geometrischen Strukturen weisen Parallelen zur abstrakten isländischen Malerei der 1950er Jahre auf. Ende des 20. Jahrhunderts erhalten die Bautradition des Torfhauses, die Verwendung von Wellblech und örtlich vorkommendem Bodenmaterial und die Betontechnik wieder mehr Aufmerksamkeit. Es entstehen Entwürfe in denen die isländische Tradition und die moderne Architektursprache zusammengeführt werden. 

Update Registeraktionen

07. Juni 2016

 

Seit unserem letzten Update zu verschiedenen Arbeits- und Registeraktionen hat sich in der Zwischenzeit wieder einiges getan. Es konnten verschiedene Aktionen erfolgreich durchgeführt werden, die uns unserem großen Ziel - der Islandtournee - finanziell wieder ein Stück näher gebracht haben.

 

Geburtstags-Catering-Aktion

Bereits am Freitag, den 27. Mai halfen sieben fleißige VJO Mitglieder aus mehreren Registern an einer 50.Geburtstagsparty, mit insgesamt 120 Gästen, tatkräftig als Serviceteam mit. So waren sie u.a. für die Essens- und Getränkeausgabe inkl. deren Nachschub, sowie für das Abräumen und Abwaschen des Geschirrs zuständig. Zusätzlich halfen sie beim Aufräumen am nächsten Morgen mit.

 

Kuchenverkauf Klarinettenregister in Höchenschwand

Am darauffolgenden Samstag, den 28. Mai fand in Häusern der Kuchenverkauf des Klarinettenregisters vor dem Schmidts-Markt in Häusern statt. Die Kuchen wurden nicht nur verkauft sondern selbstverständlich auch in Eigenregie von den backbegeisterten Musikern gebacken. Am Nachmittag wurden bei strahlendem Sonnenschein zusätzlich noch leckere Waffeln angeboten, was bei der Laufkundschaft großen Zuspruch fand. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den Einsatz unserer Klarinettisten und ihrer Eltern, die vermutlich auch den ein oder anderen Kuchen gebacken haben!

 

Eisstand am Willaringer Dorffest

Der Musikverein Alpenblick Willaringen gab uns die Möglichkeit am vergangenen Wochenende an Ihrem Dorffest Eis zu verkaufen. Unabhängig von der Festorganisation durften wir eigenständig den Stand organisieren und am Naturmarkt am 5. Juni von 11 bis 17 Uhr Eis verkaufen. Das Eis stammte vom regionalen Maier Hof aus Oberwihl. Aufgrund des schlechten Wetters haben wir netterweise von der Familie Maier einen Pavillion bekommen, denn ohne diesen wären wir ganz schön nass geworden. Doch trotz des schlechten Wetters kamen unsere Eissorten Schokolade, Vanille, Erdbeere, Naturjoghurt, Stracciatella und Haselnuss sehr gut an.

 

Wir möchten uns hiermit recht herzlich beim MV Alpenblick Willaringen, der Familie Maier und allen Eiskäufern, und somit Unterstüztern unserer Tournee, bedanken.

Die Big-Band des VJO

03. Juni 2016

 

Das Verbandsjugendorchester ist vor allem als großes symphonisches Blasorchester bekannt. Doch seit dem Jahr 2011 existiert parallel dazu auch noch eine Big-Band unter Leitung von Frank Pohl. Sie setzt sich aus aktiven und ehemaligen Musikern des Verbandsjugendorchesters zusammen und entstand im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des Verbandsjugendorchesters. Aktuell spielen etwa 20 Musikerinnen und Musiker mit. Für besondere Höhepunkte im Programm sorgen zudem die drei Sängerinnen Sabrina, Silke und Verena.

 

Meist spielt die Band an Festen und öffentlichen Veranstaltungen am Hochrhein, doch auch Privatpersonen oder Firmen können die die Big-Band für ihre Veranstaltung buchen. Das Geld, das die Big-Band einnimmt, dient wiederum zur Finanzierung des Verbandsjugendorchesters. Auch für die Island-Tournee spielt die Big-Band wieder an verschiedenen Orten.

 

Möchten Sie die Big-Band einmal hören? Die nächste Gelegenheit dazu haben Sie am 2. Juli ab 18.30 Uhr am Blumenfest in Rheinheim. Einen weiteren Auftritt hat die Band am 9. Juli, ab etwa 18.00 Uhr am Sommer in Wehr. Außerdem ist am 7. Oktober eine Big-Band-Night zusammen mit der Big-Band des Scheffelgymnasiums in Bad Säckingen geplant.

 

Möchten Sie die Big-Band für eine Veranstaltung engagieren? Dann setzen Sie sich gerne mit uns (www.island2016.de/team) oder mit dem Organisationsteam der Big-Band (Adrian Vogt, bigband.vjo@bv-hochrhein.de) in Verbindung. 

 

Mehr zur Big-Band: 

vjo-hochrhein.de/bigband

Facebook 

Island 2016 Finanzierungsaktion – auf der Zielgeraden

31. Mai 2016

 

Liebe Fans des Verbandsjugendorchester Hochrhein, 

 

vielen Dank für die kontinuierliche Unterstützung unseres Finanzierungsvorhabens. In den vergangenen 4 Wochen haben wir durch Ihre Hilfe das Projekt Island 2016 auf die Zielgerade gebracht und mit 29.529,86 EUR unser Ziel von 30.000 EUR schon fast erreicht. Mit einem Gewinn beim Sparkassenwettbewerb (2. Platz dotiert mit 5.000 EUR), weiteren Spendern aus der Region, Registeraktionen, dem Förderverein pro VJO e.V., Gooding und dem Crowdfunding der BW-Bank haben wir die Finanzierung der Tournee nach 2 Monaten so gut wie sichergestellt. 


Im Anhang möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick geben, wo wir mit unserer Finanzierungsaktion gerade stehen – auch wenn wir das Ziel von 30.000 EUR fast erreicht haben, können wir jeden weiteren Euro gut gebrauchen, um die hohen Eigenbeträge der Mitglieder gegebenenfalls zu senken.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Ihr Finanzierungsteam – Anna, Bianca, Christine, Fabian, Felix, Florian, Lena, Lukas, Markus, Martin, Martin, Philipp und Roman – www.island2016.de/team 

 

Island 2016 - Finanzierungsaktion - Update 2
20160531 Island 2016 - Finanzierungsakti[...]
PDF-Dokument [392.6 KB]

Artikel über unser Projekt im Hochrhein Anzeiger

30. Mai 2016

Hochrherin Anzeiger Bericht Island 2016
Anzeiger_HochrheinWest_2016-05-25.pdf
PDF-Dokument [280.6 KB]

Island – 100 % erneuerbare Energien

26. Mai 2016

 

Was in Deutschland noch ein fernes Ziel ist, ist in Island schon lange Realität: 100 % der elektrischen Energie wird aus erneuerbaren Energien gewonnen. Der Anteil regenerativer Energien am gesamten Energiebedarf beträgt 85 %. Diese extrem ressourcenschonende Energieversorgung wird vor allem durch die hohe vulkanische Aktivität in Island ermöglicht. Schon in geringen Tiefen unter der Erdoberfläche herrschen sehr hohe Temperaturen. Diese Erdwärme lässt sich ideal zum Heizen verwenden. Darüber hinaus können damit auch Dampfturbinen angetrieben und somit Strom erzeugt werden.

 

Die zweite große Energiequelle, vor allem für die Stromproduktion, sind die vielen Flüsse in Island. Über 70 % der elektrischen Energie wird aus Wasserkraftwerken gewonnen. Um den steigenden Energiebedarf in Island decken zu können, wird aktuell der Ausbau von Windkraftanlagen vorangetrieben. Auch die Anbindung Islands an das europäische Verbundnetz via Seekabel ist angedacht, was den Ex- bzw. Import elektrischer Energie ermöglichen würde.

 

Wir hoffen, dass uns in Island ein Geysir die Power im Boden zeigt und wir einen spektakulären Ausbruch bewundern dürfen. 

Edeka-Tüteneinpack-Aktion am 30.04.2016

24. Mai 2016

 

Bereits am 30. April fand eine weitere Aktion des Orchesters zur Finanzierung der Tournee statt. Obwohl die Aktion schon etwas länger her ist, möchten wir auch hier noch nachträglich über die Gesamtaktion des VJOs beim Einkaufstüten-Einpacken im E-Center in Laufenburg berichten und uns an dieser Stelle vor allem recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

 

20 fleißige Musiker des VJO verbrachten den Samstag im sehr gut besuchten Edeka-Markt in Laufenburg, um den Kunden beim Einpacken ihrer Einkäufe zu helfen und nebenbei von dem geplanten Island-Projekt zu erzählen. Egal, ob es darum ging den Leuten die Einkäufe oder Wasserkisten ans Auto zu bringen oder sie einfach nur im Einkaufswagen oder Tüten zu verstauen - jede Hilfe wurde gerne gesehen und angenommen.

 

Sehr viele Leute zeigten großes Interesse daran, dass junge Leute ein Hobby wie die Musik so sehr zu pflegen wissen und sich selbst für eine Auslandsreise einsetzen, was in der heutigen Zeit bei vielen Jugendlichen leider etwas zu kurz kommt.

Es war eine sehr gute Gelegenheit, mit den Leuten - auch an unserem Stand im Einkaufscenter - ins Gespräch zu kommen und vielleicht dem ein oder anderen auch unsere Musik näher bringen zu können.

 

An dieser Stelle möchten wir uns also für die Aufmerksamkeit und die lieben Glückwünsche, sowie für alle Spenden, die uns unserem Ziel wieder etwas näher gebracht haben, herzlich bedanken! Ein besonderes Dankeschön gilt auch der Geschäftsleitung des E-Centers in Laufenburg, die diese Aktion erst möglich gemacht hat.

Island - das Land der Elfen und Trolle

20. Mai 2016

 

Über 50 Prozent der isländischen Bevölkerung glaubt daran, dass auf Ihrer Insel Elfen und Trolle leben. Über 90 Prozent halten die Existenz von Elfen und Trollen für möglich. Doch woher kommt diese Überzeugung?

 

In Island an den Westfjorden kann es zu jeder Tageszeit vorkommen, dass ein sehr dichter Nebel erscheint, welcher einem jegliche Orientierung nimmt. Darin kann man Steine sehen die Umrisse eines Menschen haben. Es wird vermutet, dass dies Trolle sind die nicht vor Tageseinbruch zurück in die Höhle gekehrt sind, und deshalb erstarrt sind.

 

Früher gab es sogar einen Volkskundler der nur für die Versetzung von Elfen- und Trollen-Häusern zuständig war. Denn wenn man diesen Wesen ihren Wohnsitz wegnimmt entwickeln sie ungemütlichen Störfrieden. Dazu besagt die Geschichte, dass ein Felsbrocken (vermutlich eine Elfen- und Trollenhöhle) gesprengt werden sollte, um eine Hühnerfarm zu erweitern. Angeblich hörten von diesem Moment an die Hühner auf Eier zu legen und die Farm musste verkauft werden. Nach dem Verkauf wurde der Felsbrocken nicht mehr gesprengt, und es gab nie wieder zu wenig Eier auf dieser Farm. Noch heute geht das Bauministerium von Island sehr vorsichtig an die Erweiterung des Straßenbaus voran. 

 

Die isländischen Elfen sollen lange, dünne Beine haben, große Ohren und wuscheliges Haar. Über Trolle sagt man, sie Tragen Hüte, Schuhe, lange Mäntel und eine großen vollen Bart. Man sagt, alle unsichtbaren Elfen und Trolle sehen aus wie die isländische Bevölkerung vor ein paar hundert Jahren.

 

Wir sind gespannt ob wir nach unserer Reise auch davon überzeugt sind, dass auf dieser „geheimnisvollen“ Insel wirklich diese kleinen Lebewesen wohnen.

Crowdfunding-Ziel auf 1.600 Euro erhöht

18. Mai 2016

 

Vielen Dank an die 69 Crowdfunding-Unterstützer, die uns zu einem sagenhaften Start in den ersten 3 Wochen verholfen haben. Wir haben unser ursprünglich gestecktes Fundingziel von 1.000 Euro bereits nach kürzester Zeit erreicht und haben daher in Absprache mit dem Kuratorium der BW-Crowd die Finanzierungssumme auf 1.600 Euro erhöht.

 

Die Begründung hierfür ist einfach – es fehlt immer noch ein grosser Betrag  zur Finanzierung der Tournee. Das Spendenbarometer für die gesamte Tournee (www.island2016.de) ist schon gut gefüllt, aber zu unserem Finanzierungsziel fehlen trotzdem noch knapp 3.000 Euro, denn um die gesamte Tournee für die Jugendlichen des VJO bezahlbar zu machen, brauchen wir insgesamt 30.000 Euro. Daher möchten wir versuchen, den Anteil von Crowdfunding an dieser Summe weiter zu steigern.

Falls wir das Gesamt-Ziel von 30.000 Euro übertreffen, würden wir selbstverständlich alle zusätzlichen Mittel einsetzen, um die Teilnehmerbeiträge für die Jugendlichen zu verringern. Ihre Spende - bzw. ihre zukünftige Spende (www.bw-crowd.de/island2016) – ist also für einen guten Zweck angelegt: Die Förderung eines kulturellen Jugendaustausches, die Repräsentation unserer symphonischen Blasmusik im Ausland sowie dem Schaffen neuer Eindrücke und Erfahrungen für junge Musikerinnen und Musiker im Alter von 15 bis 25 Jahren.

Von Mozart bis Beatles

17. Mai 2016

 

Unter diesem Motto sind Dennis und Christine aus unserem Klarinettenregister am Pfingstsonntag zusammen mit Miako Kelley am Klavier im Café Wehrahof (www.wehrahof.com) aufgetreten. Im Wechsel haben Miako Kelley und unser Duo ein buntes Programm zum Besten gebracht.


Wir waren begeistert, wie viele Leute sich im Café eingefunden haben und uns unterstützt haben. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an unser tolles Publikum und an Beatrix und Sandra Czutka, dafür dass wir in Ihrem tollen Café auftreten durften. Dank dieser Aktion konnten die Zuschüsse an die Tournee aus dem Topf „Registeraktionen“ nochmals erhöht werden.

 

Mehr dazu gibt es im Artikel der Badischen Zeitung: http://www.badische-zeitung.de/wehr/klarinettisten-duo-sammelt-geld-fuer-island-tournee

 

Wer übrigens selbst das Spendenbarometer noch etwas weiter in die Höhe treiben möchte, kann uns weiterhin auf www.bw-crowd.de/island2016 unterstützen!

5.000 EUR beim Sparkassenwettbewerb gewonnen

12. Mai 2016

 

Am Mittwoch war es endlich soweit: wir durften unseren hart ersammelten Preis des Jugendwettbewerbs von Sparkasse und Südkurier entgegennehmen. Bei einer Veranstaltung, die von unserem Hornquartett musikalisch umrahmt wurde, wurden die prämierten Vereine vorgestellt und insgesamt 60.000 EUR an Preisgeldern ausgeschüttet 


Dank Ihrer und Eurer aller Unterstützung konnten wir genügend Stimmzettel sammeln, um einen der Hauptpreise zu gewinnen. Herzlichen Dank an die Sparkasse Hochrhein und den Südkurier!


Die 5.000 EUR haben unser Spendenbarometer massiv nach oben schnellen lassen - wir sind dank der großzügigen Unterstützung jetzt bei über 27.000 EUR. Mithilfe dieses Preisgeldes können wir die Island-Tournee wieder ein Stück weit mehr finanzieren. Den aktuellen, bisher erreichten Stand unserer Finanzierungsaktion können Sie jederzeit an unserem regelmäßig aktualisierten Spendenbarometer auf unserer Homepage www.island2016.de ablesen.

 

Erste Crowdfunding-Hürde erreicht

11. Mai 2016


Gestern Abend haben wir die erste Hürde, den Mindestbetrag von 1.000 EUR erreicht. Wir haben innerhalb von weniger als zwei Wochen 53 Unterstützer begeistern können das Tournee-Projekt des Verbandsjugendorchesters zu unterstützen. Ganz, ganz herzlichen Dank an Alle Unterstützer und an alle, die mitgeholfen haben Freunde, Bekannte, Musikkollegen und Verwandte zu motivieren. Dank der vielen Unterstützer haben wir auch vom Spendentopf der BW-Bank ganze 250 EUR abräumen können, dafür ganz herzlichen Dank.


Wir hören hier natürlich noch nicht auf: Wie Sie sehen können, gibt es beim Tourneespendenbarometer (www.island2016.de) noch einiges an Luft nach oben. Wir freuen uns daher auf die nächste Hürde beim Crowdfunding: 1.500 EUR. 


Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 

 

Probephase und Doppelkonzert mit dem Musikverein Wollbach am 08. Mai 2016

10. Mai 2016

 

Am vergangenen Donnerstag trafen wir uns frühmorgens in Todtnauberg zur Probenphase, um uns auf das Doppelkonzert mit dem Musikverein Wollbach vorzubereiten. Dabei waren wir in einer Jugendherberge in Todtnauberg untergebracht während wir im „Haus des Gastes“ in Muggenbrunn die Möglichkeit hatten zu proben. Am ersten Tag standen Registerproben mit den Probeleitern Julian Gibbons (Trompeten und Hörner), Peter Geißler (Holz), Christian Steinlein (Tiefes Blech) und Charlotte Stitz (Klarinetten) auf dem Programm.

 

Am Freitag und Samstag fanden ausschließlich Gesamtproben unter der Leitung unseres Dirigenten Julian Gibbons statt. Neben der Probenarbeit fördert eine Probenphase auch die Gemeinschaft der Musiker untereinander. Gerade für Neumitglieder ist es eine tolle Gelegenheit, die Musiker kennenzulernen und Freundschaften zu schließen, da dies bei einer eintägigen Probe etwas schwieriger ist.

 

Die Probenphase schlossen wir am Sonntag mit einem Doppelkonzert mit dem Musikverein Wollbach in der evangelischen Kirche in Kandern ab. Nachdem wir das Konzert mit vier Werken eröffneten und der Musikverein Wollbach den zweiten Teil übernahm, kam es zum Highlight des Abends: Unter der Leitung von Oliver Hauser, dem Dirigenten des Musikverein Wollbach, trugen fast 100 Musiker der beiden Orchester gemeinsam das Stück „An der schönen blauen Donau“ vor. Die Probephase hatte somit für alle einen erfolgreichen Abschluss.

Das Finanzierungsteam der Island-Tournee 2016

5. Mai 2016

 

Das Verbandsjugendorchester freut sich auf eine tolle Tournee nach Island. Doch bevor es soweit ist, muss noch einiges getan werden. Während die Vorstandschaft des Verbandsjugendorchesters sich vor allem um die Organisation der Reise kümmert, hat sich auch ein Team zusammengefunden, welches sich um die Finanzierung der Tournee und die Öffentlichkeitsarbeit kümmert. 


Dieses Team besteht aus aktiven Orchestermusikern sowie Vorstandsmitgliedern des Fördervereins pro VJO e.V.. Die Hauptaufgabe dieses Teams, welches unter www.island2016.de/team/ im Einzelnen vorgestellt ist, besteht darin, den Teil des Geldes für die Tournee aufzutreiben, der nicht Eigenanteil der Musiker ist, insgesamt 30.000€. Wir treffen uns seit Anfang des Jahres regelmäßig und planen verschiedenste Aktionen wie etwa das Anschreiben von Firmen, Zusammenarbeit mit der Presse und auch das Erstellen und die Pflege dieser Homepage. Auch unsere frisch gestartete Crowdfunding-Aktion (www.bw-crowd.de/island2016) ist ein Projekt dieses Finanzierungsteams.

 

Update Crowdfunding mit der BW-Bank

4. Mai 2016


Alle Achtung! Mit so einem Blitz-Start unserer Crowdfunding-Aktion hätten wir nie gerechnet - bereits 3 Tage nach dem Start unseres Projekts auf der Plattform „bw-crowd“(www.bw-crowd.de/island2016) können wir uns über die Unterstützung von 30 Spendern und eine Gesamt-Spendensumme von 675€ freuen. Der Projektstart wurde am 01. Mai über die Tournee-Homepage www.island2016.de und auf der Facebook-Seite des Verbandsjugendorchesters angekündigt, bereits kurz nach dem Start konnten die ersten Spendeneingänge verbucht werden.

 

Wir sind überwältigt von der positiven Resonanz und freuen uns auf den weiteren Verlauf der Aktion. Bitte unterstützen Sie unser Vorhaben weiterhin indem Sie Musikerkollegen, Verwandte, Bekannte und Freunde motivieren mitzumachen – durch den Zuschuss der BW-Bank hilft uns Ihre Spende gleich doppelt! Wenn wir uns alle anstrengen, können wir unser Ziel ja vielleicht sogar übertreffen!


Vielen Dank schon jetzt an alle Spender und Unterstützer!

Start der Crowdfunding-Aktion mit der BW-Bank

1. Mai 2016


Heute starten wir offiziell unsere Crowdfunding-Aktion in Zusammenarbeit mit der BW-Bank Stuttgart. Auf der Plattform „bw-crowd“ (www.bw-crowd.de/island2016) können Sie direkt online für unser Projekt spenden. Ob kleine oder größere Beiträge, alles zählt und hilft uns weiter. 


Gemeinsam etwas möglich machen: Das ist die Grundidee von Crowdfunding. Zusammengesetzt aus den englischen Begriffen "crowd" (=Menschenmasse) und "funding" (=Finanzierung) lebt Crowdfunding vom Mitmachen. So werden viele kleine Einzelbeträge gesammelt, um größere Finanzierungen für Projekte zu sichern. Wir sind von der Idee begeistert und nehmen dieses Jahr zum ersten Mal an dieser Plattform teil. Als besonderes „Schmankerl“ gibt es zu Anfang des Monats einen Finanzierungstopf, aus dem die BW-Bank zu jeder Spende ab 5 Euro weitere 5 Euro bezuschusst. 


Bitte unterstützen Sie unser Vorhaben weiterhin indem Sie Musikerkollegen, Verwandte, Bekannte und Freunde motivieren mitzumachen – durch den Zuschuss der BW-Bank hilft uns Ihre Spende gleich doppelt! 


Beim Crowdfunding mitmachen ist denkbar einfach: 

  1. Auf www.bw-crowd.de/island2016 gehen 
  2. „Jetzt Unterstützen“ klicken
  3. Betrag eingeben und/oder Prämie auswählen 
  4. „Als Gast unterstützen“ auswählen 
  5. Name, Email und Zahlungsdaten eingeben (Kreditkarte, Lastschrift oder Überweisung - keine Anmeldung nötig!) 

Untenstehend finden Sie diese kleine Erklärung die Sie gerne per Email, soziale Netzwerke oder „offline“ teilen dürfen – dafür haben wir sogar eine Version zum Ausdrucken erstellt!

 

Anleitung zum Crowdfunding als PDF
Island 2016 - Crowdfunding.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Anleitung zum Crowdfunding als JPG-Bild
Island 2016 - Crowdfunding.jpg
JPG-Datei [339.5 KB]
Anleitung zum Crowdfunding zum zuhause Ausdrucken und Ausschneiden
Island 2016 - Crowdfunding - Ausdruck zu[...]
PDF-Dokument [2.7 MB]

Island 2016 Finanzierungsaktion – die ersten 4 Wochen

30. April 2016

 

Liebe Fans des Verbandsjugendorchester Hochrhein, wir möchten uns bei Ihnen/euch allen für einen großartigen ersten Monat unserer Finanzierungsaktion bedanken! Wir haben durch die unglaubliche Motivation der Musiker und die große Unterstützungsbereitschaft von Ihnen allen ein erstes Etappenziel - und zwar 17.380,30 EUR – erreicht! Nicht nur die erfolgreich angelaufene Spendenbriefaktion, die Unterstützung des Fördervereins, sondern insbesondere auch die Vielzahl der von Musikern in Eigenregie organisierten Registeraktionen haben uns beeindruckt. Die VJO-Tournee nach Island wird in der Öffentlichkeit hier am Hochrhein als klasse Projekt zur Förderung von Jugendlichen, kulturellem Austausch sowie als Repräsentation unserer Musik im Ausland wahrgenommen. Im Anhang möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick geben, wo wir mit unserer Finanzierungsaktion gerade stehen – es gibt noch eine Menge zu tun, um das Ziel von 30.000 EUR zu erreichen.


Ab dem 1. Mai starten wir eine Crowdfunding-Kampagne in Zusammenarbeit mit der BW-Bank – weitere Infos finden Sie unter www.bw-crowd.de/island2016 oder im Anhang. Ein kleiner Betrag macht für uns einen großen Unterschied – deshalb: Machen Sie selbst mit und motivieren Sie Musikerkollegen, Verwandte, Bekannte und Freunde bei unseren vielen Aktionen mitzumachen! Alle Infos finden Sie tagesaktuell auf www.island2016.de.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Ihr Finanzierungsteam – Anna, Bianca, Christine, Fabian, Felix, Florian, Lena, Lukas, Markus, Martin, Martin, Philipp und Roman – www.island2016.de/team 

 

Island 2016 - Finanzierungsaktion - Update 1
20160429 Island 2016 - Finanzierungsakti[...]
PDF-Dokument [318.9 KB]

Registeraktion der Trompeten am 23. April 2016

29. April 2016

 

Am Samstag, den 23. April 2016 fand der Kuchenverkauf unseres Trompetenregisters in Lauchringen vor dem Edeka statt. Viele Orchestermitglieder und deren Eltern haben die Trompeten beim Kuchenbacken unterstützt. So konnte eine tolle Auswahl von etwa 30 Torten und Kuchen angeboten werden, welche um 16 Uhr komplett verkauft waren. Dass vor allem die männlichen Registermitglieder am Ende des Tages doch froh waren, die Kuchenschaufel wieder gegen ihre Trompete eintauschen zu dürfen, tat dem Erfolg der Registeraktion keinen Abbruch.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Eltern der Orchestermitglieder. Diese Unterstützen unsere Registeraktionen immer sehr und leisten dadurch einen großen Beitrag zur Finanzierung unserer Island-Tournee.

Registeraktion der Hörner am 22. April 2016

25. Apr 2016
 

Am Freitag, den 22. April 2016 spielte eine vierköpfige Abordnung des VJO-Hornregisters bei der EWS GmbH in Kadelburg zur Umrahmung der Einweihung des neuen Betriebsgebäudes. Für die rund 250 Gäste spielte das Quartett einen bunten Mix vom „Bayrischen Ländler“ bis zu „the eye of the tiger“. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die beiden Geschäftsleiter Felix Eckert und Markus Westerhoff für den „Auftrag“ und die großzügige Spende für unsere Island-Tournee!

Reykjavik – nördlichste Hauptstadt der Welt

21. Apr 2016
 

Einige Tage unseres Islandaufenthalts werden wir in der Hauptstadt Reykjavik verbringen. Wir sind gespannt, denn Reykjavik hat einiges zu bieten.

 

Reykjavik hat 121.230 Einwohner. Das sind bereits ca. 37% der Gesamtbevölkerung Islands. Spannend ist auch der Name der Stadt. Reykjavik ist das isländische Wort für "Rauchbucht". Diesen Namen verdankt die Stadt vermutlich den Dämpfen der zahlreichen heißen Quellen in der Umgebung.

 

Zu sehen gibt es in Reykjavik auch einiges.  Zum Beispiel den Dom, eines der ältesten Gebäude der Stadt. Als dieser 1796 eingeweiht fanden noch alle Einwohner der Stadt darin Platz. Auffallend in Reykjavik sind die zahlreichen Gebäude moderner Architektur (vor allem Kirchen) wie zum Beispiel die Hallgrimskirkja. Sie ist mit 74,5 Metern das höchste Gebäude der Stadt. Zudem steht sie auf einem Hügel. Vom Turm aus hat man die beste Aussicht auf die Stadt.

 

Besonders ist auch der Perlan. Ein Gebäude aus einer Glaskuppel auf riesigen Heißwassertanks. Unter der Glaskuppel befinden sich Geschäfte und Cafés. Die Wassertanks versorgen nicht nur die Stadt mit Warmwasser, sondern ersetzen im Winter den Räumdienst, denn von hier aus werden im größten Teil der Stadt die Straßen und Gehwege beheizt.

 

Natürlich bietet Islands Hauptstadt noch viel mehr, wie zum Beispiel das Konzert- und Konferenzhaus Harpa direkt am Hafen, den botanischen Garten oder einen See mitten in der Stadt. 

Wissenswertes über Island

18. Apr 2016
 

Wussten Sie schon, dass….

  • Island mit 103.000 km² die größte Vulkaninsel der Welt ist?
  • Island mit 2-4 Häusern auf 40 km² ein sehr dünnbesiedeltes Land ist?
  • Reykjavik die nördlichste Hauptstadt der Welt ist und etwa 1/3 der Bevölkerung Islands in Reykjavik lebt?
  • es nirgendwo so blau ist am Himmel wie in Island an sonnigen Tagen?
  • das natürlich heiße Wasser Islands seine Bewohner mit preiswerter, umweltfreundlicher Heizenergie versorgt?
  • Und auch die Stromenergie aus den Flüssen gewonnen wird?
  • zahlreiche Gewässer kaum Giftstoffe enthalten und deshalb über 270 Fischarten in ihnen einen Lebensraum gefunden haben?
  • Island sehr tierreich ist, und vor der Besiedlung Islands durch den Menschen dort auch Robben, Polarfüchse und manchmal auch Eisbären gelebt haben?
  • Island Teil der nordamerikanischen und eurasischen Kontinentalplatteist und von einem gewaltigen Spalt von Norden nach Süden durchzogen wird, welcher jährlich um etwa 2 cm anwächst?
  • Szenen berühmter Hollywood-Filme – wie etwa Batman Begins oder James Bond auf der Gletscherlagune Jökulsarlon in Island gedreht wurden?
  • Es in Island einen eigenen Minister für Elfen gibt?
  • Die Isländer zu den glücklichsten Menschen der Welt gehören?
  • Tankstellen zu bewährten Treffs gehören, bei denen die Inselbewohner gemeinsam Nachrichten schauen und den neuesten Klatsch austauschen?

Spendenbriefe unterwegs!

14. Apr 2016
 

In dieser Woche sind unsere Mitglieder des Orchesters im ganzen Landkreis Waldshut und Umgebung unterwegs und versuchen mit Hilfe von Spendenbriefen die regionalen Firmen von unserem Projekt zu überzeugen. In diesen Briefen beschreiben wir kurz unser Vorhaben – Island 2016 - und was wir dafür tun. Außerdem haben wir zwei Flyer beigefügt, auf denen wir unser Projekt und die Unterstützungsmöglichkeiten vorstellen sowie auch darstellen, was man mit einer Spenden bewirken kann. Vom Lunchpaket für 5 EUR bis hin zu einer Übernachtung für das ganze Orchester im Wert von 2.000 EUR ist alles dabei. All diese Informationen können Sie auch auf dieser Homepage (www.island2016.de) ausführlich finden.

 

An dieser Stelle möchten wir uns schon mal recht herzlich bei Felix Schreiner, dem Präsidenten des Blasmusikverbandes Hochrhein, bedanken. Er hat uns bei der Auswahl der Firmen sehr geholfen und hat uns auch versprochen, die Spendenaktion weiterhin zu unterstützen.

 

Mit Hilfe dieser Spendenbriefe erhoffen wir uns die Unterstützung der Firmen unserer Region. Auch ein kleiner Betrag macht für uns einen großen Unterschied! Natürlich freuen wir uns auch sehr über Firmen und Privatpersonen, die uns unterstützen – auch wenn wir nicht jeden in unserer Region anschreiben konnten. Die Möglichkeiten zur Unterstützung finden Sie ebenfalls auf dieser Webseite (www.island2016.de/unterstützen). 

Probe am Samstag, 9.April -- Konzert am 8. Mai

11. Apr 2016
 

Das erste Konzert des Verbandsjugendorchesters Hochrhein im Jahr 2016 rückt langsam näher. Am Sonntag, den 08. Mai um 17 Uhr findet das Doppelkonzert mit dem Musikverein Wollbach in der evangelischen Kirche in Kandern statt. Am vergangenen Samstag wurde in einer Ganztagesprobe in Laufenburg fleißig am Konzertprogramm geprobt. Am Vormittag wurde das Orchester in die einzelnen Register aufgeteilt, um gemeinsam mit den engagierten Probeleitern Julian Gibbons, Peter Geißler und Lee Ferguson einzelne Stellen der Stücke noch intensiver proben zu können.


Am Samstagnachmittag fand eine Gesamtprobe unter der Leitung unseres Dirigenten Julian Gibbons statt. Dabei bekamen wir noch Besuch von Oliver Hauser, dem Dirigenten des Musikvereins Wollbach, der extra aus St. Gallen angereist war um mit uns ein Stück einzustudieren, welches wir am Doppelkonzert gemeinsam mit dem Musikverein Wollbach aufführen werden.


Wir möchten Sie herzlich zu diesem Konzert einladen und freuen uns auf einen tollen gemeinsamen Konzertabend mit dem Musikverein Wollbach.

Gastland News!

7. Apr 2016
 

Nachdem Island als Ziel für die kommende Tournee ausgewählt wurde, sind wir selbstverständlich auch auf Nachrichten aus dem Gastland sensibilisiert. So sind uns in dieser Woche die Rücktrittsgerüchte um den Isländischen Premierminister Sigmundur Davíð Gunnlaugsson zu Ohren gekommen, die aufgrund der Enthüllungen des „Panama Papers“ auch in der lokalen Presse kommentiert wurden. Nachdem es nach der Veröffentlichung des „Panama Papers“ in der isländischen Bevölkerung vermehrt Proteste und Rücktrittsforderungen gegeben hatte (Artikel aus der Stuttgarter Zeitung, 05.04.16) wurde bereits am gleichen Tag der Rücktritt des Premierministers angekündigt (Artikel aus der Badischen Zeitung, 05.04.16).

 

Nur wenige Stunden nach Erscheinen des Artikels in der Badischen Zeitung wurden die Rücktrittsgerüchte von der isländischen Presse bereits schon wieder dementiert (Artikel vom "Icelandmonitor", 05.04.16). Heute Morgen wurde der Rücktritt von Gunnlaugsson in den Medien wieder bestätigt, wir verfolgen die Geschehnisse aufmerksam und sind gespannt auf den weiteren Verlauf der Dinge.
Trotz Allem freuen wir uns auf unsere Tournee nach Island im August 2016!

Spendenaktion gestartet!

1. Apr 2016

 

Geschafft!


Wir haben unsere Finanzierungs- und Spendenaktion erfolgreich gestartet. Ab jetzt können Sie das Island-Tournee-Projekt des Verbandsjugendorchesters Hochrhein kennenlernen und unterstützen. Informationen über das Orchester sowie die Tournee haben wir auf dieser eigens für das Projekt gestalteten Homepage www.island2016.de für Sie zusammengestellt. Hier finden Sie Ideen und Wege, wie Sie das Orchester auf unterschiedlichste Art und Weise unterstützen können, teilweise sogar ganz ohne finanziellen Mehraufwand für Sie!


Auch die Facebook-Seiten von VJO sowie pro VJO e.V. werden regelmäßig mit aktuellen Informationen auf den neusten Stand gebracht, sodass Sie jederzeit bestens informiert sind. Schauen Sie gerne vorbei. Wir würden uns freuen, Sie als Unterstützer oder Spender für dieses tolle Projekt gewinnen zu können.
Bei Fragen, Anregungen und Feedback sind wir jederzeit für Sie erreichbar, senden Sie uns dazu doch am besten eine kurze E-Mail. Vielen Dank schon jetzt an alle Spender und Unterstützer!

Einpack-Aktion der Register Flöten, Tiefblech und Schlagzeug war ein voller Erfolg!

28. Mär 2016
 

Am Ostersamstag, den 26. März halfen Mitglieder der Flöten, des tiefen Blechs und des Schlagzeugs den Kunden im Schmidts Markt Wehr beim Einpacken ihrer Einkäufe. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle die uns dort unterstützt haben!

Aktuelle Termine

Tourneeabschlusskonzerte

Samstag, 3. September

Sonntag, 4. September

Samstag, 10. September

Sonntag, 11. September

 

-->Mehr dazu

 

-->Alle Termine im Überblick

Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© pro VJO e.V. | pro-vjo@bv-hochrhein.de